News
 

News Archiv



30.11.2016
Sphene Capital zu aovo: Großauftrag aus Oberammergau

> News lesen

Sehr geehrte Damen und Herren,

gestern hat aovo Touristik einen der größten Aufträge der jüngeren Unternehmensgeschichte erhalten: Die Mandatierung als exklusiver Vertriebs- und Marketingdienstleister für die Arrangements und Tickets der 42. Oberammergauer Passionsspiele im Jahr 2020. Für aovo hat die Gewinnung dieses Großauftrages aus einer öffentlichen Auktion nach unserer Einschätzung Signalcharakter, da er (1) angesichts eines Auftragsgesamtwertes von EUR 4,0 Mio. den operativen Turnaround und (2) die Leistungsfähigkeit des aovo-eigenen Reiseveranstaltersystems Phoenix belegt. Aus unserem dreistufigen DCF-Entity-Modell ermitteln wir unverändert ein mittelfristiges Kursziel von EUR 5,40 je Aktie (Base Case-Szenario). Wir bestätigen daher unser Buy-Rating für die Aktien der aovo Touristik AG.

Unsere Research Reports, inklusive deren Historie, finden Sie auch bei eqs (EquityStory), FactSet , S&P Capital IQ und Thomson Reuters.

Mit freundlichen Grüßen | Best regards

Susanne Hasler

Sphene Capital

> aovo Touristik: Großauftrag aus Oberammergau (pdf 325 KB)

19.09.2016
DeTeBe veröffentlicht vorläufige Halbjahreszahlen 2016

> News lesen

Die Deutsche Technologie Beteiligungen AG (DeTeBe) hat das erste Halbjahr 2016 nach vorläufigen Zahlen mit einem Ergebnis vor Steuern in Höhe von TEUR ./.61 (Vj. TEUR ./. 33) abgeschlossen. Die freien Mittel zum 30.6.2016 in Höhe von rd. T€ 1.205 setzen sich vollständig aus Bankguthaben zusammen. Die Dividende für 2015 in Höhe von T€ 88 wurde am 8.7.2016 an die Aktionäre ausbezahlt.

DeTeBe prüft aktuell mehrere Optionen, ihr Portfolio durch Beteiligung an einem Technologie-unternehmen auszubauen.

30.06.2016
SPORTNEX enters Premier League

> News lesen
Sportnex
Highlights 2015/2016
  • Das Auktionsgeschäft zeigt ihr bestes Ergebnis in der Geschichte mit dem Einstieg in die Premier League.
  • Durch die Auktionsplattformen in UK wird die Sportnex GmbH zum internationalen Player.
    Bis heute zählt die Sportnex GmbH 7 Kunden in UK, u.a. Arsenal London, FC Liverpool, FC Millwall, Crystal Palace und Ipswich Town FC.
    In 2016 sind weitere Launches von Auktionsplattformen mit englischen Vereinen geplant.
  • Im Bereich des eCommerce können mit dem Launch des offiziellen UEFA Online-Shop, der Umsetzung von sog. White Label Solutions für die NFL und Mario Götze, sowie dem Relaunch des FC Bayern München Fanclub-Shop beachtenswerte Erfolge verbucht werden.
    Das Geschäftsmodell ist in stetiger Weiterentwicklung, damit den Kunden immer ein innovatives Einkaufserlebnis geboten werden kann.
  • Weitere Fortschritte erzielt der neue Businessbereich Retail!
    Als Distributor kann die Sportnex GmbH starke Kooperationen im Bereich Retro-Trikots mit den Fußball Bundesligavereinen verbuchen.
    Weiter kann durch ein starkes und abwechslungsreiches Produktportfolio ein großes Handelsnetzwerk aufgebaut werden.
  • Durch das große Netzwerk in Europa erhielt die Sportnex GmbH folgende Distributionslizenzen:
    1bag1match (Frankreich), Arena Imaging (UK), SCORE DRAW (UK), Icons (UK), Genesis Sports (UK).
  • Durch das Netzwerk und die Expertise in den Bereichen eCommerce und Merchandising ist die Sportnex GmbH der optimale Partner sowohl im B2B & B2C-Handel (Retail) als auch im Handelsnetzwerk der Vereine.
14.06.2016
MedLearning: Alle Zeichen auf Wachstum

> News lesen
MedLearning
CME-Partner
CME
Top-Ergebnisse
  • In das Jahr 2016 ist die MedLearning gut gestartet! Im Umsatz und im Ergebnis zeigt sich eine erhebliche Steigerung.
  • Die MedLearning hat im 1. Quartal 2016 ein „all time high“ im Angebotsvolumen erreicht.
  • Dies spiegelt sich auch in der ersten Dividendenausschüttung der Geschichte wider.
  • Bis heute hat die MedLearning AG folgende Ziele erreicht: 390 CME, 337 Autoren und 214.012 CME-Punkte.
31.05.2016
VHI: Fast 90% investiert

> News lesen
VHI
Highlights 1. Quartal 2016
  • Der Nettoinventarenwert (NAV) sank seit Anfang des Jahres um 4,1% auf 2,79€ je Aktie, konnte sich aber damit ein ganzes Stück besser als die Hauptindizes DAX (Minus von 7%) und EuroStoxx 50 (Minus von 8%) schlagen. Die Kursspanne der VHI-Aktie lag zwischen € 2,58 und € 2,94.
  • Neu aufgenommen wurden die Werte Leoni, Aurubis und K+S.
  • Außerdem wurden Anteile zu den bestehenden Positionen bei Daimler und BMW hinzugekauft.
  • Die Werteentwicklung der zugekauften Titel lag im positiven Bereich. Dennoch zeigten sich bei Sogefi, Cementir und Vollourec Verluste mit jeweils über 20%.
  • Trotz der leicht negativen Wertentwicklung des Gesamtdepots führten die Portfolioveränderungen dazu, dass die Gesellschaft mit knapp 90% investiert war und die Liquiditätsquote nur noch bei 10% lag.
  • Der Vorstand und der Aufsichtsrat schlagen die Ausschüttung einer stabilen Dividende in Höhe von 0,07€ je Anteilsschein vor.
26.05.2016
aovo: Kapitalerhöhung und netto-Partnerschaft

> News lesen
aovo
Kapitalerhöhung. Hannover, 13. Januar 2016
  • Im Dezember 2015 wurde die beschlossene Kapitalerhöhung erfolgreich abgeschlossen:
    Der Platzierungspreis wurde festgelegt auf EUR 2,50 je Aktie.
  • Insgesamt wurden 127.200 neue Aktien bei qualifizierten Anlegern im Rahmen eines beschleunigten Platzierungsverfahrens platziert.
  • Dadurch zeigt sich eine Erhöhung des Grundkapitals von EUR 1.272.000 um EUR 127.200 auf EUR 1.399.200 gegen Bareinlagen unter Ausschluss des Bezugsrechts.
  • Weiterhin wurde eine Umplatzierung von rund 200.000 Aktien aus dem Bestand des Management Pools vorgenommen.
aovo gewinnt den führenden Markendiscounter "netto" als Partner
  • Als neuen Vertriebspartner gewinnt aovo den führenden Markendiscounter netto.
  • Auf der Website: www.netto-urlaub.de werden ab sofort Kurz- und Erlebnisreisen von einfachen Städtereisen, wie etwa nach Berlin oder Hamburg bis hin zu verschiedenen Eventreisen (z.B.: Konzert von Sarah Connor oder Oktoberfest in München) angeboten.
27.08.2015
Hauptversammlung der aovo Touristik AG

> News lesen

Die 9. öffentliche Hauptversammlung der aovo Touristik AG findet am 27. August 2015 im Veranstaltungspark Kastanienhof, Am Mittelfelde 102, 30519 Hannover statt.

> weitere Informationen

10.07.2015
Plan Optik führt hochpräzise Laserstrukturierungs-Technologie ein

> News lesen

Plan Optik

Die Plan Optik AG, führender Hersteller von Glas, Quarz und Glas-Silizium- Verbundwafern, hat kürzlich die Technologie der Laserstrukturierung in seine Prozesse integriert. Glas, Quarz (z.B. fused silica) und Silizium können nun mit einer extrem hohen Genauigkeit strukturiert werden.

Der Prozess der Laserstrukturierung wird für sehr kleine Strukturierungen ab ca. 20 Mikrometer Abmessung genutzt. Die Strukturierung unterschiedlicher Schichttiefen erfordert üblicherweise mehrere, hintereinandergeschaltete Prozessschritte. Zwischen jedem Schritt ist die korrekte Ausrichtung zur vorherigen Struktur notwendig. Beim Lasersstrukturierungsverfahren werden unterschiedliche Schichten in einem Prozessschritt hergestellt. Somit ist eine optimale Ausrichtung der Strukturierungen zueinander gewährleistet.

Im Vergleich zu anderen gängigen Strukturierungsmethoden wie beispielsweise dem nasschemischen oder dem Sandstrahlverfahren ermöglicht die Laserbearbeitung deutlich höhere Aspektverhältnisse, führt zu einer deutlich höheren Genauigkeit und generiert sehr glatte Strukturkanten.

Zusätzlich ermöglicht dieses Verfahren die Zurichtung komplexer Formen und Teile bis hin zur hochgenauen Vereinzelung von Bauteilen.

Die Laserstrukturierung erfolgt unmittelbar aus .dxf, .gds, oder .dwg Layout-Dateien. Weitere Dateitypen können in die oben genannten Dateiformate umgewandelt werden. Dies ermöglicht eine sehr schnelle und günstige Erstellung von Prototypen, da keine Masken benötigt werden.

Mit der Laserstrukturierung erweitert die Plan Optik AG ihr Prozessportfolio zur Mikrobearbeitung. Gemeinsam mit nasschemischer Strukturierung, Ultraschallbohren, Diamantbohren und Sandstrahlen verfügt die Plan Optik AG nun hausintern über alle relevanten Methoden zur Glas- und Quarz- Oberflächenstrukturierung. Dies sorgt dafür, dass die Plan Optik AG als zentrale Anlaufstelle für jegliche strukturierte Glas- und Quarzteile in den Anwendungsbereichen der Mikrosystemtechnik und Halbleiteranwendungen dient.

Die Plan Optik AG setzt zur Prozesskontrolle Qualitätsmanagementsysteme nach ISO TS 16949, ISO 14001 und ISO 9001 ein.

Sie möchten weitere Informationen zum Thema Laserbearbeitung oder ein speziell auf Ihre Bedürfnisse gestaltetes Angebot erhalten? Dann klicken Sie bitte > hier.

Juli 2015
Sportnex
sport-auktion.de - 100% Original Fanartikel

> News lesen

Unter der Dachmarke > www.sport-auktion.de findet der Fan 100% original Fanartikel seines Vereins. Neben den klassischen Auktionen bietet Sportnex auf der Auktionsplattform immer wieder Special-Aktionen zum Sofortkauf an. Hierbei handelt es sich um offizielle, mit den Vereinen entwickelte, limitierte Auflagen an T-Shirts, Mützen, Schals oder anderen Merchandisingartikeln. Zudem können die Kunden individualisierte Artikel erwerben.

Sportnex betreibt die Plattform in Eigenregie und auf eigene Rechnung. Neben dem Auktionsmanagement gehören Kundenservice, Payment sowie Logistik zu den Kernaufgaben der Sportnex.

In Zusammenarbeit mit den Vereinen entwickelt Sportnex passende Werbemittel für die Bekanntmachung der Plattform und stellt den Vereinen geeignete Werbemittel für die Vereinshomepages zur Verfügung.

Neben einer zusätzlichen Einnahmequelle für die Vereine stellen die Auktionshäuser der Vereine ein attraktives, innovatives Kundenbindungsmittel dar.

Juli 2015
Novartis baut onkologische Fortbildungsserie aus

> News lesen

MedLearning AG betreibt cme.medlearning.de, eines der führenden Portale für ärztliche Online-Fortbildungen in Deutschland. MedLearning bietet Partnern die Möglichkeit, Fortbildungen im individuellen Layout zu präsentieren und die zu übermittelnden Lerninhalte didaktisch zu gestalten.

In Folge des Tauschgeschäft zwischen den Pharmaherstellern Novartis und GlaxoSmithKline in den Sparten Impfstoffe und Onkologie wurden alle onkologischen Online-Fortbildungen auf > cme.medlearning.de von Novartis übernommen.

MedLEARNING AG

(Seite durch Anklicken aufrufen)

Im Juli 2015 gehen zwei neue Fortbildungen über die Therapie des Nierenzellkarzinoms und von Weichteilsarkomen online. Novartis beabsichtigt, bis Jahresende die Fortbildungsserie um weitere interessante Fortbildungsinhalte auszubauen.

25.06.2015
Plan Optik AG: Hauptversammlung - Neuer Aufsichtsrat gewählt

> News lesen
  • Herr Achim Geyer neuer Aufsichtsratsvorsitzender
  • Alle Tagesordnungspunkte mit großer Mehrheit angenommen
  • Planmäßige Entwicklung im laufenden Geschäftsjahr

Elsoff, 25.06.2015 - Die Plan Optik AG (ISIN DE000A0HGQS8) hat am 24. Juni 2015 in der Westerwaldhalle in Rennerod ihre ordentliche Hauptversammlung durchgeführt. Dabei stand die turnusmäßige Wahl des Aufsichtsrats im Vordergrund der Tagesordnung. Die Aktionäre folgten mit großer Mehrheit dem Wahlvorschlag des Aufsichtsrats und wählten den bisherigen stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden Achim Geyer sowie die beiden neuen Mitglieder Dr. Thomas Fries und Dr. Thomas Kritzler in das Kontrollorgan. Bärbel Schilling wurde zum Ersatzmitglied gewählt. Im Anschluss an die Versammlung wurden in der konstituierenden Sitzung des Aufsichtsrates der bisherige stellvertretende Vorsitzende, Herr Achim Geyer, zum Aufsichtsratsvorsitzenden und Dr. Thomas Kritzler zum stellvertretenden Vorsitzenden bestellt. Der bisherige Aufsichtsrat wurde von den Aktionären ebenso wie der Vorstand mit deutlicher Mehrheit entlastet.

Michael Schilling, Vorstand des familiengeführten Mittelständlers, freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Aufsichtsrat: "Wir sind froh, dass wir zwei so renommierte und erfahrene Fachleute für unser Gremium gewinnen konnten, die in den kommenden Jahren mit ihrer wirtschaftlichen und fachlichen Expertise sowie ihrem hervorragenden Netzwerk zur erfolgreichen Entwicklung der Plan Optik AG beitragen werden. Zusammen mit Herrn Geyer, dem bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden und neuen Vorsitzenden des Aufsichtsrats, der für die notwendige Kontinuität steht, ist der neue Aufsichtsrat damit optimal besetzt. Den beiden scheidenden Aufsichtsratsmitgliedern, Herrn Meyer-Kessel und Herrn Thoma danke ich im Namen der gesamten Gesellschaft sehr herzlich für die jederzeit gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit und freue mich, dass Sie dem Unternehmen freundschaftlich verbunden bleiben."

Neben der Aufsichtsratswahl stand auch der Vorratsbeschluss über die Ermächtigung des Vorstands zum Erwerb, zur Einbeziehung und Veräußerung eigener Aktien auf der Tagesordnung. Dies war nötig geworden, nachdem die in der Hauptversammlung des Jahres 2010 beschlossene Ermächtigung zum 01. Juni 2015 ausgelaufen war. Die anwesenden Aktionäre votierten mit großer Mehrheit für die neue Ermächtigung, genauso wie für die übrigen Tagesordnungspunkte. Die detaillierten Abstimmungsergebnisse können auf der Internetseite der Gesellschaft unter > www.planoptik.com im Bereich Investor Relations eingesehen werden.

In seinem Bericht zum abgelaufenen Geschäftsjahr stellte der Vorstand, die Entwicklung detailliert dar und erläuterte die mittel- bis langfristige Unternehmensstrategie. Das Geschäftsjahr 2015 verlief in den ersten knapp sechs Monaten plangemäß, so dass der Vorstand weiterhin von einer Stabilisierung mit einem Konzernumsatz etwa auf dem Niveau des vergangenen Geschäftsjahres sowie einem deutlich verbesserten Ergebnis ausgeht. Dazu trägt zum einen die Tatsache bei, dass die letztjährige Aufgabe des Bereichs Optoelektronik sich langsam in verringerten Personalkosten widerspiegelt. Zum anderen profitiert der Konzern von der sehr guten Entwicklung im Bereich Mikrofluidik mit einem Wachstum von rund 30%. Der positiven Marktresonanz auf diesem Gebiet, trägt die Plan Optik AG mit einer Vertriebsausweitung Rechnung.

30.04.2015
DeTeBe veröffentlicht vorläufige Jahreszahlen 2014

> News lesen

Die Deutsche Technologie Beteiligungen AG (DeTeBe) hat im Geschäftsjahr 2014 gemäß vorläufigen Zahlen ein Ergebnis vor Steuern in Höhe von TEUR 607 und einen Jahresüberschuss in Höhe von TEUR 607 ausgewiesen.

Die positive Entwicklung an den Börsen in den ersten drei Quartalen 2014 und der beiden börsennotierten Beteiligungen Plan Optik AG und InterCard AG Informationssysteme spiegelt sich in den Geschäftszahlen der DeTeBe AG für das Geschäftsjahr 2014 wider. Bei Plan Optik wurden im Jahresverlauf 64.100 Aktien, bei der InterCard AG der gesamte Aktienbestand von insgesamt 235.818 Aktien veräußert.

Nach wie vor besteht durch die börsennotierte Gesellschaft Plan Optik AG eine Beteiligung an einem Unternehmen mit Gewinnpotenzial. Die DeTeBe arbeitet weiterhin daran, neue Beteiligungen einzugehen.

Die Kapitalherabsetzung aus 2013 hat sich liquiditätswirksam erst mit ihrer Auszahlung im Frühjahr 2014 bemerkbar gemacht, und führte mit der Dividendenauszahlung für 2013 von TEUR 1.540 insgesamt zu einer Reduzierung der Finanzmittel um TEUR 2.753 auf TEUR 1.933. Die freien Mittel zum 31.12.2014 setzen sich vollständig aus Bankguthaben zusammen.

Zum 31.12.2014 hielt die DeTeBe insgesamt 385.895 Aktien und damit ca. 9% an der Plan Optik AG.

30.04.2015
Plan Optik AG: Vorläufige Zahlen bestätigt, Ausblick konkretisiert

> News lesen
  • Vorläufige Zahlen bestätigt
  • Positive Entwicklung im Bereich Mikrofluidik setzt sich fort
  • 2015 gleichbleibender Umsatz bei deutlich verbessertem Ergebnis erwartet

Elsoff, 30.04.2015 - Die Plan Optik AG veröffentlicht heute den Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2014. Dieser bestätigt die Ende März veröffentlichten vorläufigen Zahlen. Nach einem starken Umsatz und der Ausschüttung einer Dividende im vergangenen Jahr, belasteten 2014 der abgeschlossene Transformationsprozess mit der Aufgabe des Geschäftsbereichs Optoelektronik und der strategischen Neuausrichtung auf innovative, zukunftsfähige Wachstumsmärkte in den Bereichen der mikroelektromechanischen Systemtechnologien (MEMS-Technologien) und der Mikrofluidik, Umsatz und Ergebnis. Verstärkt durch Auftragsverluste bei Großkunden und eine ungünstige Wechselkursentwicklung fiel dieser Effekt allerdings deutlicher aus als noch zu Beginn des Jahres erwartet. Unter dem Strich stand ein Umsatzrückgang um knapp 20% von EUR 9,03 Mio. auf EUR 7,35 Mio. sowie ein Konzernjahresfehlbetrag in Höhe von EUR -0,43 Mio. (2013: Konzernjahresüberschuss in Höhe von EUR 0,42 Mio.).

An der mittel- bis langfristigen Ausrichtung sowie den damit einhergehenden Chancen hat sich jedoch nichts geändert. Der MEMS-Markt entwickelt sich weiter positiv und wird 2018 nach Angaben des Research-Anbieters IHS bei einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von 6,5% ein Marktvolumen von mehr als USD 12 Mrd. erreichen. Eine besonders positive Entwicklung wird dabei in den kommenden Jahren für hochwertige und lösungsorientierte MEMS-Anwendungen erwartet, die aktuell ein Marktvolumen von rund USD 2,2 Mrd. ausmachen. Hier rechnet das IHS bis 2018 mit einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von 9,4%.

Genau in diesem Bereich, in der Entwicklung und Herstellung hochwertiger und lösungsbasierter Produkte, liegt die große Stärke der Plan Optik AG. "Als Technologieführer und einer der wenigen Anbieter, der alle wesentlichen Verfahren in der Herstellung glasbasierter Wafer beherrscht, verfügen wir über eine hervorgehobene Marktpositionierung mit der wir uns vom Wettbewerb differenzieren. Zusammen mit unseren Kunden sowie verschiedenen Forschungseinrichtungen arbeiten wir beständig an der lösungsbasierten Entwicklung neuer Verfahren und Produkte. Bei vielen unserer Entwicklungsprojekte kann es jedoch mehrere Jahre dauern, bevor eine Serienreife entsteht und neue Umsatzbeiträge entstehen", erklärt Plan Optik Vorstand Michael Schilling.

Insbesondere das in der Plan Optik AG gebündelte MEMS-Geschäft wird deshalb auch 2015 primär von Kapazitäts- und Kostenanpassungen bestimmt sein. Im Bereich Mikrofluidik hat das laufende Geschäftsjahr hingegen positiv begonnen. Dort geht der Vorstand auch für das Gesamtjahr von einer klaren Steigerung aus. Denn bei vielen Anwendungen insbesondere im Bereich Medizintechnik/Health Care, rückt die Mikrofluidik in den Fokus. Hier ist Plan Optik über die Little Things Factory GmbH und die MMT GmbH sehr gut positioniert. Neben dem Respimat von Boehringer als Referenzprodukt wurden in diesem Bereich bereits im vergangenen Jahr weitere neue Produkte vorgestellt, die 2015 zu ersten Vertriebserfolgen führen sollen.

Finanziell ist Plan Optik mit einer Eigenkapitalquote in Höhe von über 70% weiterhin sehr gut aufgestellt, um die Chancen nutzen zu können, die sich im Rahmen des zukünftigen Marktwachstums in der Mikrosystemtechnik und der Mikrofluidik bieten. Zudem wurde die Kostenbasis durch verschiedene Maßnahmen gesenkt und die Kundenbasis ausgeweitet, um die Abhängigkeit von einzelnen Großaufträgen zu senken. Entsprechend geht der Vorstand, getragen von den Tochtergesellschaften, für 2015 auf Konzernebene bei einem Umsatz etwa auf dem Niveau des vergangenen Geschäftsjahres von einem deutlich verbesserten Ergebnis aus.

Der vollständige Geschäftsbericht ist auf der Internetseite der Gesellschaft unter www.planoptik.de im Bereich Investor Relations abrufbar.

> Plan Optik Geschäftsbericht 2014 (pdf 2,14 MB)

Januar 2015
Musicalkompetenz wird weiter ausgebaut
Musicalangebote der Eigenmarke aovoREISEN werden in neue Kanäle gegeben

> News lesen

Im ersten Quartal des Jahres werden die Musicalangebote der Eigenmarke aovoREISEN in dem Reiseportal Kurz-mal-weg.de exklusiv als eigener Shop integriert. Vertriebschef Björn Oberländer freut sich direkt zum Start des neuen Jahres einen so erfolgreichen Deal abgeschlossen zu haben.

> weitere Informationen

22.09.2014
DeTeBe veräußert Anteile an InterCard AG Informationssysteme

> News lesen

Die Deutsche Technologie Beteiligungen AG (DeTeBe) hat ihren gesamten Aktienbestand an der InterCard AG Informationssysteme erfolgreich veräußert.

10.09.2014
DeTeBe veröffentlicht vorläufige Halbjahreszahlen 2014

> News lesen

Die Deutsche Technologie Beteiligungen AG (DeTeBe) hat das erste Halbjahr 2014 nach vorläufigen Zahlen mit einem Ergebnis vor Steuern in Höhe von TEUR 92 und einem Periodenüberschuss in Höhe von TEUR 92 profitabel abgeschlossen.

Die freien Mittel betragen rd. TEUR 1.000. Die Eigenkapitalquote liegt bei 97%, Bürgschaften und andere Sicherheiten wurden nicht gewährt.

Zum 30.06.2014 hielt die DeTeBe 385.895 Aktien und damit 9% an der Plan Optik AG und 221.818 Aktien und damit 15,3% an der InterCard AG Informationssysteme.

Die Mehrheitsbeteiligung LTeg GmbH wurde veräußert. DeTeBe prüft aktuell mehrere Optionen, ihr Portfolio durch Beteiligung an einem mittelständischen Technologieunternehmen auszubauen.

01.09.2014
Plan Optik AG meldet Halbjahreszahlen

> News lesen

Die Umsatzerlöse fielen im Konzern leicht um ca. 18% auf 3,90 Mio. EUR (Vorjahreszeitraum [VJ] 4,61 Mio. EUR). Die Gesamtleistung erreichte 4,04 Mio. EUR (VJ 4,73 Mio. EUR). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBT) beläuft sich im Konzern auf -119 TEUR (VJ 381 TEUR). Dabei lag das EBIT im ersten Halbjahr bei -93 TEUR (VJ 417 TEUR) und das EBITDA bei 250 TEUR (VJ 773 TEUR).

Wie schon angekündigt startete die AG nur verhalten in das erste Halbjahr. Die Tochterunternehmen Little Things Factory GmbH und MMT GmbH erwirtschafteten ein Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBT) von 96 TEUR im ersten Halbjahr. Generell gehen wir für das zweite Halbjahr von einer leichten Belebung für die AG und mit einem deutlichen positiven Ergebnis der beiden Tochterfirmen aus.

01.10.2013
Wechsel im Vorstand der DeTeBe

> News lesen

Vorstand und Aufsichtsrat der DeTeBe sind gemeinsam übereingekommen, den Vorstandsvertrag von Alleinvorstand Stefan Thoma nach acht Jahren Vorstandstätigkeit regulär zum Jahresende 2013 auslaufen zu lassen. Zum neuen Alleinvorstand soll Dr. Jürgen Steuer bestellt werden.

Die Gesamtkosten der DeTeBe sollen ab dem Jahr 2014 um 80% reduziert werden. Die DeTeBe wird voraussichtlich im März 2014 in Folge der kürzlich durchgeführten Kapitalherabsetzung 2 Euro je Aktie an ihre Aktionäre zurückzahlen.

19.09.2013
InterCard AG Informationssysteme: Umsatz wächst um 25%

> News lesen

Die InterCard AG Informationssysteme, Marktführer in Deutschland bei multifunktionalen Chipkartensystemen im Hochschulumfeld, hat im 1. Halbjahr 2013 alle relevanten Kennzahlen deutlich verbessert. Der konsolidierte Konzernumsatz konnte um 25% auf 4,905 Mio. EUR gesteigert werden (Vj 3,922 Mio. EUR). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBIT) konnte im Konzern mit 297 TEUR (Vj. 63 TEUR) mehr als vervierfacht werden - das EBT beläuft sich auf 242 TEUR (Vj. 1 TEUR). Das Ergebnis pro Aktie beträgt nach sechs Monaten 0,14 EUR. Angesichts der anhaltend guten Nachfrage werden aus heutiger Sicht die kommunizierten Jahresziele erreicht. Detaillierte Informationen sind dem Halbjahresbericht unter www.intercard.org zu entnehmen.

Die Wachstumsstrategie wird von InterCard auf den unterschiedlichen Ebenen konsequent fortgesetzt. Nachdem bereits in der Berichtsperiode zahlreiche neue Projekte umgesetzt worden sind, stehen für das aktuelle Halbjahr Projekte im Bereich Kopien- und Druckkosten-abrechnung mit weiteren Neukunden auf der Agenda. Daneben verharrt die Nachfrage nach Migrationslösungen auf hohem Niveau (aktuell Universität des Saarlandes, Hochschulregion Stuttgart, Hochschulregion Tübingen - Hohenheim, Zeppelin Universität Friedrichshafen, DHBW Mosbach). Die Upgrade-Strategie konnte insbesondere im Bereich des Kopien- und Druckkostenmanagements erfolgreich umgesetzt werden.

Weiterhin positiv entwickelt sich die InterCard-Konzerntochter IntraKey technologies GmbH Dresden. Insbesondere bei gemeinsamen Projekten (u.a. MPI Frankfurt, HS Fulda, HS + Uni Osnabrück, Nymphenburger Schulen München) erweisen sich Service und Technologie aus einer Hand als gleichermaßen zielführend in Vertrieb und Umsetzung. Darüber hinaus hat IntraKey mit der Roche AG (Niederlassung Mannheim) und der AOK Stuttgart umfängliche Aufträge außerhalb des Bildungsbereiches akquirieren können. Die MobileServices GmbH ist mit einer ersten Installation für mobile Anwendungen wie etwa Smartphone-Apps im Hochschulumfeld bereits live gegangen, mit einer Reihe von Hochschulen/Universitäten befindet man sich aktuell in Verhandlungen.

12.09.2013
Plan Optik AG veröffentlicht Halbjahresbericht

> News lesen

Der Halbjahresbericht der Plan Optik AG steht unter
> www.planoptik.de zum Download bereit.

Plan Optik ist im ersten Halbjahr 2013 deutlich gewachsen. Die Umsatzerlöse stiegen im Konzern um ca. 31% auf 4,61 Mio. EUR (Vorjahreszeitraum [Vj] 3,52 Mio. EUR). Die Gesamtleistung erreichte 4,73 Mio. EUR (Vj 3,55 Mio. EUR). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBT) beläuft sich im Konzern auf 381 TEUR (Vj -80 TEUR). Dabei lag das EBIT im ersten Halbjahr bei 417 TEUR (Vj -41 TEUR) und das EBITDA bei 773 TEUR (Vj 302 TEUR).

Die Plan Optik AG selbst ist im ersten Halbjahr noch stärker um etwa 39% auf Umsatzerlöse in Höhe von 4,04 Mio. EUR (Vj 2,91 Mio. EUR) gewachsen. Das EBIT lag bei 302 TEUR (Vj -95 TEUR) und das EBITDA bei 648 TEUR (Vj 228 TEUR).

Die hohe Nachfrage wird von einer breiten Kundenbasis getragen und betrifft alle Konzerngesellschaften. Gestützt auf den weiterhin guten Auftragseingang ist aus heutiger Sicht ein deutlich positives zweites Halbjahr 2013 zu erwarten.

Besonders hervorzuheben ist, dass unsere heutigen Umsätze anders als noch vor wenigen Jahren fast ausschließlich in jungen und stark wachsenden Märkten erzielt werden. Etwa 93% unserer heutigen Umsätze werden in den neuen Bereichen der Mikrosystemtechnik und der Mikrofluidik erzielt, also in Geschäftsfeldern, die noch im Jahr 2004 weniger als 1 Mio. EUR Umsatz generierten. Damit sind unsere heutigen Geschäftsfelder seit dem Jahr 2005 um durchschnittlich mehr als 25% im Jahr gewachsen.

Führende Institute gehen davon aus, dass das zugrundeliegende Marktwachstum sich in den folgenden Jahren fortsetzt oder sogar beschleunigt. Denn die heutigen Zielmärkte von Plan Optik sind immer noch sehr jung, teilweise noch in der Anfangsphase, da viele Produkte jetzt erst in die Wachstumsphase übergehen.

Alte Geschäftsfelder wurden in den letzten Jahren konsequent abgebaut. Diese Transformation ist heute weitgehend abgeschlossen, sodass die Dynamik unserer neuen Geschäftsfelder zukünftig in unseren Gesamtumsätzen besser erkennbar wird. Und zwar unbelastet vom Rückgang alter Geschäftsfelder.

Mit hohen Investitionen und Aufwendungen haben wir uns in den vergangenen Jahren führende Marktpositionen in jungen Wachstumsmärkten gesichert und uns auf das weitere Wachstum vorbereitet.

30.08.2013
DeTeBe veräußert Frank Optic Products GmbH

> News lesen

Die Deutsche Technologie Beteiligungen AG (DeTeBe) hat ihre Mehrheitsanteile an der Frank Optic Products GmbH vollständig an den Miteigentümer und Geschäftsführer der Gesellschaft veräußert. Die Veräußerung erfolgte weitgehend ergebnisneutral zu Anschaffungskosten. Aus der Veräußerung und einer Darlehenstilgung sind der DeTeBe im ersten Schritt 225.000 Euro zugeflossen. Weitere Zuflüsse in Höhe von insgesamt 75.000 Euro sind für die erste Jahreshälfte 2014 vorgesehen.

30.08.2013
Plan Optik AG setzt positive Entwicklung beschleunigt fort

> News lesen

Plan Optik ist im 1. Halbjahr 2013 profitabel gewachsen. Die Umsatzerlöse stiegen im Konzern um ca. 31% auf 4,61 Mio. EUR (Vorjahreszeitraum [VJ] 3,52 Mio. EUR). Die Gesamtleistung erreichte 4,73 Mio. EUR (VJ 3,55 Mio. EUR). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBT) beläuft sich im Konzern auf 381 TEUR (VJ -80 TEUR). Dabei lag das EBIT im ersten Halbjahr bei 417 TEUR (VJ -41 TEUR) und das EBITDA bei 773 TEUR (VJ 302 TEUR).

Plan Optik hat somit die im vergangenen Jahr einsetzende Nachfragebelebung konsequent genutzt und die Wachstumsdynamik verstärken können. Die hohe Nachfrage wird von einer breiten Kundenbasis getragen und betrifft sowohl das Bestandsgeschäft als auch die neu eingeführten Produkte. Gestützt auf den weiterhin guten Auftragseingang ist aus heutiger Sicht ein positives 2. Halbjahr 2013 zu erwarten.

26.07.2013
Zustimmung zu allen HV-Beschlüssen der DeTeBe

> News lesen

Die ordentliche Hauptversammlung 2013 der Deutschen Technologie Beteiligungen AG (DeTeBe) hat allen Tagesordnungspunkten mit den erforderlichen Mehrheiten zugestimmt.

So wurde die ordentliche Herabsetzung des Grundkapitals von 3.300.000 Euro auf 1.100.000 Euro und die Zusammenlegung von 3 Aktien zu einer Aktie beschlossen. Die Kapitalherabsetzung und die Zusammenlegung der Aktien werden erst mit ihrer Eintragung im Handelsregister wirksam. Das freiwerdende Grundkapital in Höhe von 2.200.000 Euro kann erst nach Ablauf der gesetzlichen Wartefrist von 6 Monaten ab Eintragung der Kapitalherabsetzung im Handelsregister an die Aktionäre zurückgezahlt werden.

Ebenso wurde der Neuwahl von zwei Mitgliedern in den Aufsichtsrat zugestimmt. In den Aufsichtsrat gewählt wurden Matteo Morelli sowie Sy Schlüter.

17.07.2013
DeTeBe veröffentlicht vorläufige Halbjahreszahlen 2013

> News lesen

Die Deutsche Technologie Beteiligungen AG (DeTeBe) hat das erste Halbjahr 2013 nach vorläufigen Zahlen mit einem Ergebnis vor Steuern in Höhe von TEUR 578 und einem Periodenüberschuss in Höhe von TEUR 570 profitabel abgeschlossen.

Die freien Mittel sind seit Jahresbeginn von EUR 2,165 Mio. auf EUR 3,274 Mio. gestiegen. Die Eigenkapitalquote liegt bei 99%, Bürgschaften und andere Sicherheiten wurden nicht gewährt.

Zum 30.06.2013 hielt die DeTeBe 1.003.222 Aktien und damit 23,5% der Plan Optik AG und 214.818 Aktien und damit 16,3% der InterCard AG Informationssysteme.

Die DeTeBe hält aktuell Anteile an vier Unternehmen: Die beiden börsennotierten Gesellschaften Plan Optik AG und InterCard AG Informationssysteme, die Frank Optic Products GmbH sowie die LTeg GmbH.

19.06.2013
InterCard: Aktionäre zufrieden mit dem Management

> News lesen

Die InterCard AG Informationssysteme hat während der Hauptversammlung am Dienstag im Hotel "Rindenmühle" ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2012 bilanziert. Erstmals seit dem Börsengang 2006 wird die Gesellschaft eine Dividende zahlen.

Sehr zufrieden zeigten sich die Aktionäre mit dem Management. Vorstand Gerson Riesle wurde ohne Gegenstimme entlastet, ebenso der Aufsichtsrat. Das in der Schwenninger Marienstraße beheimatete Unternehmen, Marktführer in Deutschland bei multifunktionalen Chipkartensystemen im Bildungsumfeld, hatte für 2012 einen Umsatz von 9,6 Mio. Euro vermeldet und beim Ergebnis vor Steuern von 630.000 Euro (EBT) die ambitionierte Planungen auf den Punkt erreicht.

Angesichts der Zahlen, sehr gesunder Bilanzrelationen mit hoher Eigenkapitalquote und hervorragender Aussichten war es für Vorstand und Aufsichtsrat selbstverständlich, die Aktionäre an der Entwicklung teilhaben zu lassen. Der Vorschlag, eine Dividende von 5 Cent pro Aktie zu zahlen, wurde mit deutlicher Mehrheit angenommen. Ebenso einmütig wurde von der Versammlung beschlossen, neues genehmigtes Kapital in Höhe von 600.000 Euro zu schaffen. Dadurch ist InterCard vorbereitet Marktchancen zu ergreifen und sich gegebenenfalls über eine Kapitalerhöhung schnell liquide Mittel zu verschaffen.

Einen Wechsel gab es im Aufsichtsrat. Stefan Thoma, Vorstand des seitherigen Hauptaktionärs Deutschen Technologie Beteiligungen AG (DeTeBe AG, München), stellte sein Amt aus persönlichen Gründen zur Verfügung. Als Nachfolger wählte die Hauptversammlung Holger Bürk. Der aus Schwenningen stammende Diplom-Informatiker ist Gründer und Chef der ConcentriXX AG mit Sitz in der Schweiz. Nach dem Studium in Karlsruhe hatte Bürk leitende Positionen in führenden Unternehmen in der Schweiz inne. 2004 gründete er die ConcentriXX AG, die sich als Beteiligungsgesellschaft für kleine und mittlere Technologie-Unternehmen positionierte. ConcentriXX hält 6 % der InterCard-Anteile und versteht sich als langfristiger Investor. Bürk hat Anfang des Jahres seinen Wohnsitz nach Niedereschach verlegt.

In seinem Ausblick zeigte Riesle auf, dass InterCard beste Chancen besitzt, weiterhin stetig zu wachsen. Die Tochtergesellschaft Intrakey technologies GmbH (Dresden) entwickelt sich hervorragend, ebenso der Markt in der Schweiz. Für 2013 strebt InterCard eine Umsatzausweitung um 8% auf 10,4 Mio. Euro an. Nach einem erfolgreichen Start ins Jahr, Riesle avisierte gute Halbjahreszahlen, sieht sich das Unternehmen auf Kurs.

Mit der Gründung der Mobile Services GmbH (Hamburg) ist InterCard in den Markt der mobilen Applikationen eingetreten. Ziel sei es, ein skalierbares Geschäftsmodell zu etablieren. Angesichts von mehr als 1 Million Studierenden, Bediensteten und Lehrenden, die täglich die multifunktionale Chipkarte von InterCard nutzen, kann sich hier ein Geschäft mit großem Gewinnhebel entwickeln.

Als sehr wichtig benannte Riesle die Rekrutierung hochqualifizierter Mitarbeiter, um die technologischen Anforderungen der kommenden Jahre meistern zu können. Der Bereich Human Resources werde kontinuierlich ausgebaut, um die passenden Kräfte gewinnen zu können.

21.05.2013
DeTeBe veröffentlicht endgültige Jahreszahlen 2012

> News lesen

Die Deutsche Technologie Beteiligungen AG (DeTeBe) weist nach endgültigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2012 ein Ergebnis vor Steuern in Höhe von TEUR -453 und einen Jahresfehlbetrag in Höhe von TEUR -453 aus.

Das Geschäftsjahr 2012 der DeTeBe war durch die Insolvenz der Climasol Solaranlagen GmbH belastet. Der drastische Rückgang des Photovoltaik-Marktes infolge der stark reduzierten Solarförderung machte diesen Schritt unausweichlich. Die Gesamtbelastung durch Abschreibungen auf Beteiligung und Darlehen an Climasol lag bei TEUR 105. Zusätzlich wurde die Beteiligung LTeg GmbH vollständig abgeschrieben. Das Unternehmen hatte mit einer Gesamtinvestition von TEUR 88 nur eine geringe Bedeutung für die DeTeBe und hatte sich zuletzt nicht hinreichend entwickelt.

Die freien Mittel der DeTeBe zum 31.12.2012 lagen bei TEUR 2.165 und stiegen im ersten Quartal 2013 auf EUR 3,2 Mio. an. Die Eigenkapitalquote liegt bei 99%, Bürgschaften und andere Sicherheiten wurden nicht gewährt.

Zum 31.12.2012 hielt die DeTeBe zusätzlich 1,04 Mio. Aktien und damit 24,34% an der Plan Optik AG und 0,50 Mio. Aktien und damit 42,01% an der InterCard AG Informationssysteme. Zum 31.03.2013 hielt die DeTeBe noch 23,47% an der Plan Optik AG und nach Eintragung der Kapitalerhöhung 16,27% an der InterCard AG Informationssysteme.

13.05.2013
InterCard bestätigt vorläufige Zahlen

> News lesen

Die InterCard AG Informationssysteme ist im Geschäftsjahr 2012 profitabel gewachsen. Der konsolidierte Umsatz im Konzern beläuft sich damit auf 9,6 Mio. EUR (Vj. 9,32). Das Konzernergebnis vor Steuern (EBT) wuchs überproportional auf 630 TEUR (Vj. 463), das EBIT beträgt 766 TEUR (Vj. 588). Das Ergebnis pro Aktie liegt bei 0,39 EUR (Vj. 0,11). Detaillierte Informationen sind dem Geschäftsbericht 2012 unter www.InterCard.org zu entnehmen.

Der gute Geschäftsverlauf bei InterCard sowie den Tochterunternehmen Intrakey technologies (Dresden) und Mobile Services (Hamburg) hat sich im laufenden Geschäftsjahr ungebrochen fortgesetzt. Neben Migrationsprojekten auf den sicheren DESFire-Standard haben sich neue Kunden für die InterCard-Lösungen entschieden. Aktuell setzt die Fachhochschule (FH)Fulda auf das moderne Chipkartensystem. Im ersten Schritt werden mehr als 6.000 Studentenausweise ausgegeben, weitere Anwendungen, etwa die Einbeziehung der Bibliothek, werden angestrebt. In ähnlichem Umfang wird die UniCard derzeit an der "International Psychoanalytic University" eingeführt. Die IPU ist eine private Hochschule mit Sitz in Berlin.

03.05.2013
DeTeBe veröffentlicht vorläufige Jahreszahlen 2012

> News lesen

Die Deutsche Technologie Beteiligungen AG (DeTeBe) hat im Geschäftsjahr 2012 gemäß vorläufigen Zahlen ein Ergebnis vor Steuern in Höhe von TEUR -453 und einen Jahresfehlbetrag in Höhe von TEUR -453 ausgewiesen.

Das Geschäftsjahr 2012 der DeTeBe war durch die Insolvenz der Climasol Solaranlagen GmbH belastet. Der drastische Rückgang des Photovoltaik-Marktes infolge der stark reduzierten Solarförderung machte diesen Schritt unausweichlich. Die Gesamtbelastung durch Abschreibungen auf Beteiligung und Darlehen an Climasol lag bei TEUR 105. Zusätzlich wurde die Beteiligung LTeg GmbH vollständig abgeschrieben. Das Unternehmen hatte mit einer Gesamtinvestition von TEUR 88 nur eine geringe Bedeutung für die DeTeBe und hatte sich zuletzt nicht hinreichend entwickelt.

Das erste Quartal des Geschäftsjahres 2013 verlief dagegen wieder deutlich profitabel.

Die freien Mittel der DeTeBe zum 31.12.2012 lagen bei TEUR 2.165 und stiegen im ersten Quartal 2013 auf EUR 3,2 Mio. an.

Zum 31.12.2012 hielt die DeTeBe 1,04 Mio. Aktien und damit 24,34% an der Plan Optik AG und 0,50 Mio. Aktien und damit 42,01% an der InterCard AG Informationssysteme. Zum 31.03.2013 hielt die DeTeBe noch 23,47% an der Plan Optik AG und 16,27% an der InterCard AG Informationssysteme.

30.04.2013
Plan Optik AG: Endgültige Zahlen 2012 unterstreichen profitables Wachstum

> News lesen

Die Plan Optik AG ist im Geschäftsjahr 2012 auf profitablen Wachstumskurs zurückgekehrt. Dies zeigen die testierten Zahlen. Der Umsatz verbesserte sich auf 6,245 Mio. EUR (Vorjahr 6,02 Mio. EUR), das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBT) überproportional auf TEUR 111 (Vorjahr TEUR -468). Damit können die vorläufigen Zahlen bestätigt werden.

In der Plan Optik-Gruppe mit den Tochterunternehmen MMT GmbH (Siegen) und Little Things Factory GmbH (Elsoff) beläuft sich der Umsatz auf 7,418 Mio. EUR (Vorjahr 7,07 Mio. EUR). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBT) verbesserte sich auf TEUR 212 (Vorjahr TEUR -441). Der detaillierte Geschäftsbericht ist ab sofort auf der Homepage der Plan Optik AG (www.planoptik.de) abrufbar.

Der bei Vorlage der vorläufigen Zahlen gemeldete gute Geschäftsgang 2013 setzt sich bis zum heutigen Tag fort. Die bisherigen Umsätze und der weiterhin stabile Auftragseingang lassen aus heutiger Sicht die weitere Verbesserung bei Umsatz und Ertrag in der Plan Optik-Gruppe erwarten.

28.03.2013
Plan Optik AG im Geschäftsjahr 2012 - profitabel gewachsen

> News lesen

Die Plan Optik AG ist im Geschäftsjahr 2012 auf profitablen Wachstumskurs zurückgekehrt. Der Umsatz verbesserte sich nach vorläufigen Zahlen auf 6,245 Mio. EUR (Vj. 6,02), das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBT) überproportional auf TEUR 111 (Vj. -468). Damit gelang Plan Optik nach dem verhaltenen Start in 2012 ein hervorragendes 2. Halbjahr.

In der Plan Optik-Gruppe beläuft sich der Umsatz nach vorläufigen Zahlen auf 7,419 Mio. EUR (Vj. 7,07). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBT) verbesserte sich auf TEUR 212 TEUR (Vj. -440). In der Gruppenbetrachtung werden die Tochterunternehmen Little Things Factory GmbH (Elsoff) und MMT GmbH (Siegen) konsolidiert. Die Vorjahreszahlen sind entsprechend als pro-forma-Konzernzahlen ausgewiesen.

Die gute Auftragslage im Bereich Automotive sowie die Ausweitung des Geschäftes im Bereich der Carrier Wafer haben zur verbesserten Umsatz- und Ertragslage geführt. In das laufende Geschäftsjahr ist der Plan Optik-Konzern erfolgreich gestartet. Die bisherigen Umsätze und der derzeit stabile Auftragseingang lassen aus heutiger Sicht die weitere Verbesserung bei Umsatz und Ertrag erwarten.

15.03.2013
DeTeBe platziert InterCard-Aktien um

> News lesen

Die Deutsche Technologie Beteiligungen AG (DeTeBe) hat im März 2013 insgesamt 195.500 Aktien der InterCard AG Informationssysteme außerbörslich veräußert. Die Aktien wurden an mehrere institutionelle Investoren sowie an einen strategischen Investor breit platziert.

Zuvor hatte die InterCard AG Informationssysteme bereits eine Kapitalerhöhung über 120.000 Aktien erfolgreich an institutionelle Investoren platziert.

Durch die Transaktionen konnten sowohl der Freefloat der InterCard-Aktien verbreitert als auch die Aktionärsbasis aufgewertet werden. Von der neuen Aktionärsstruktur und der weiter gestärkten Kapitalbasis erwarten wir insgesamt positive Impulse für das Unternehmen.

Die Deutsche Technologie Beteiligungen AG ist weiterhin mit 214.818 Aktien der InterCard AG Informationssysteme am Erfolg des Unternehmens beteiligt. Nach Eintragung der Kapitalerhöhung entspricht dies 16,27% der Anteile.

Zusätzlich hält die DeTeBe insgesamt 1.003.222 Aktien der börsennotierten Plan Optik AG und somit 23,47% der Anteile.

Die freien Mittel der DeTeBe liegen nach der Umplatzierung und nach der in 2012 ausgeschütteten Dividende heute bei EUR 3,22 Mio.

Die Umplatzierung der Aktien der InterCard AG Informationssysteme wurde exklusiv von der GBC Kapital GmbH, Augsburg, als Leadmanager begleitet.

06.03.2013
InterCard: EBT überproportional gesteigert

> News lesen

Die InterCard AG Informationssysteme ist im Geschäftsjahr 2012 profitabel gewachsen. Nach vorläufigen Zahlen beläuft sich der konsolidierte Umsatz im Konzern auf 9,6 Mio. EUR (Vj. 9,32). Das Konzernergebnis vor Steuern (EBT) wuchs überproportional auf 630 TEUR (Vj. 463), wobei Anlaufverluste der MobileServices GmbH Informationssysteme (Gründung im September 2012) in Höhe von T€ 30 berücksichtigt sind. Das EBIT liegt nach vorläufigen Zahlen bei 780 TEUR (Vj. 588). Das Ergebnis pro Aktie liegt bei 0,36 EUR (Vj. 0,11). Die Tochtergesellschaft IntraKey technologies GmbH (Dresden) hat die positive Entwicklung ebenfalls fortgesetzt.

Mit dem vorgelegten Unternehmensergebnis und der erfolgreich platzierten Kapitalerhöhung verfügt InterCard über eine exzellente Kapitalausstattung, um das geplante weitere Wachstum zu finanzieren.

InterCard und Intrakey sind mit einem hohen Auftragsbestand in das neue Jahr gestartet. Im laufenden Geschäftsjahr hält die Nachfrage nach Migrationslösungen an, zudem konnten neue Kunden akquiriert werden. Mit dem Universitäts-Klinikum Magdeburg, der Tierärztlichen Hochschule Hannover, der Universität Vechta und dem Max-Planck-Institut für Rechtsgeschichte Frankfurt befinden sich umfängliche Projekte bei Neukunden in der Umsetzung. In der Schweiz und Italien wurden ebenfalls Vertriebserfolge erzielt.

Für die neuen, mobilen Anwendungen wie etwa Smartphone-Apps im Hochschulumfeld wurde der erste Kunde durch die InterCard-Tochtergesellschaft MobileServices GmbH gewonnen.

06.03.2013
InterCard platziert Kapitalerhöhung aus dem genehmigten Kapital

> News lesen

Der Vorstand der InterCard AG Informationssystem hat auf der Grundlage des Ermächtigungsbeschlusses der Hauptversammlung vom 23. Juni 2009 und mit Zustimmung des Aufsichtsrates unter teilweiser Ausnutzung des genehmigten Kapitals 2009 eine Kapitalerhöhung gegen Bareinlage unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre beschlossen. Die Kapitalerhöhung ist bereits platziert. Das Grundkapital der Gesellschaft soll von EUR 1.200.000,00 um EUR 120.000,00 auf EUR 1,320.000,00 durch Ausgabe von 120.000 neuen, auf den Inhaber lautenden Stückaktien mit einem rechnerischen Anteil am Grundkapital von EUR 1,00 je Aktie gegen Bareinlagen zum Ausgabebetrag von EUR 3,60 je Aktie erhöht werden. Die neuen Aktien werden ab dem 1. Januar 2013 gewinnanteilsberechtigt sein. Die Einbeziehung der neuen Aktien in die bestehende Notierung für die alten Aktien der Gesellschaft (ISIN DE00A0JC0V8) wird aus diesem Grund erst zu einem späteren Zeitpunkt, nach Ablauf der nächsten ordentlichen Hauptversammlung (Gleichstellung der Gewinnberechtigung) erfolgen.

Zur Zeichnung der neuen Aktien wurde die Baader Bank AG, München mit der Maßgabe zugelassen, die neuen Aktien ausgewählten Investoren im Rahmen einer Privatplatzierung anzubieten. Die neuen Aktien sollen prospektfrei zum Handel in den Freiverkehr (Entry Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse einbezogen werden.

Nach Durchführung der Kapitalerhöhung wird die Gesellschaft einen Brutto-Emissionserlös von EUR 432.000 erzielen. Der Erlös soll für den Ausbau der neuen Geschäftsbereiche wie beispielsweise SmartPhone Apps genutzt werden.

Die Kapitalerhöhung wurde von GBC Kapital, der BankM sowie der Baader Bank begleitet.

26.09.2012
InterCard: Weiterhin auf profitablem Wachstumskurs

> News lesen

Die InterCard AG Informationssysteme, Marktführer in Deutschland bei multifunktionalen Chipkatensystemen im Hochschulumfeld, befindet sich weiterhin auf profitablem Wachstumskurs. Für das laufende Jahr werden sowohl bei Umsatz als auch EBT Zuwächse erwartet.

Zwei Projektverschiebungen im Bereich Druck- und Kopiermanagement bei InterCard sowie die Verzögerung einer Baufertigstellung bei einem IntraKey-Projekt - jeweils um wenige Wochen in das 3. Quartal hinein - lassen die Zahlen nach sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres mit einem konsolidierten Konzernumsatz in Höhe von 3,923 Mio. (Vj 4,235) EUR bei einem EBT in Höhe von 1 (Vj. 162) TEUR noch ein verhaltenes Bild zeichnen.

Zwischenzeitlich sind diese um wenige Wochen verschobenen Projekte fertiggestellt und abgerechnet. Zusammen mit den planmäßig abgewickelten Aufträgen wird sich nach vorläufigen Zahlen per 30. September 2012 ein konsolidierter Konzernumsatz in Höhe von ca. 6,82 Mio. EUR bei einem EBT von ca. 450 TEUR ergeben. Die kommunizierten Jahresziele von 9,7 Mio. EUR Konzernumsatz bei einem EBT von 650 TEUR sind daher angesichts der bereits vorliegenden Aufträge voll intakt. Detaillierte Informationen sind dem Halbjahresbericht unter
> www.intercard.org zu entnehmen.

Die Nachfrage sowohl nach multifunktionalen Chipkartensystemen als auch nach intelligenten Systemen zur Zutritts- und Zeiterfassung, wie sie unser Tochterunternehmen Intrakey anbietet, befindet sich weiterhin auf hohem Niveau. InterCard hat einen Großauftrag des Hochschulverbundes Osnabrück mit Universität, Fachhochschule und Studierendenwerk erhalten, die die Campus Card mit zahlreichen Funktionalitäten noch im 4. Quartal einführen werden. Intrakey vermeldet Großaufträge der Universität Mainz, der Universitätsbibliothek Darmstadt, sowie interessante Aufträge in renommierten Projekten in der Schweiz und in Südtirol, die ebenfalls noch im laufenden Jahr umsatzwirksam werden.

Mit der Gründung der MobileServices GmbH Informationssysteme (Hamburg) wurde die Basis für weiteres Wachstum gelegt. In dieses Tochterunternehmen der InterCard AG wurden die zuvor akquirierten Assets der Mobile Services eingebracht. In einem ersten Schritt wird das neue Produkt im Rahmen der Upgrade-Strategie an Bestandskunden vermarktet. Nach der Implementierung in die Hochschulsysteme erfolgt in einem zweiten Schritt die Vermarktung entsprechender Apps an Endkunden, also Studierende, Lehrende und Bedienstete der Hochschulen. Ziel ist es, ein hoch skalierbares Geschäftsmodell zu realisieren.

31.08.2012
Plan Optik AG meldet Halbjahreszahlen

> News lesen

Die Plan Optik AG hat im 1. Halbjahr 2012 Umsatzerlöse in Höhe von 2,911 Mio. EUR erzielt, die Gesamtleistung beträgt 2,967 Mio. EUR. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBT) beläuft sich auf -129 (Vj. -235) TEUR.

In der Monatsbetrachtung ist Plan Optik im 2. Quartal wieder deutlich in die Gewinnzone zurückgekehrt. Gestützt auf den starken Auftragseingang seit Jahresbeginn und ein bisher sehr erfolgreiches 3. Quartal gehen wir aus heutiger Sicht von einer Umsatzsteigerung für das Gesamtjahr sowie ein positives Jahresergebnis aus.

Sehr erfolgreich mit einem Umsatzwachstum von mehr als 20% auf 567 TEUR und einer EBIT-Marge oberhalb von 9% ist die Tochtergesellschaft MMT GmbH (Siegen) in das Geschäftsjahr gestartet. Die Tochtergesellschaft Little Things Factory GmbH (Elsoff) hat bei konstantem Umsatz in den ersten sechs Monaten ein ausgeglichenes Ergebnis erreicht.

August 2012
InterCard übernimmt MobileServices GmbH
- Einstieg in den Bereich mobiler Apps

> News lesen

Die börsennotierte InterCard AG Informationssystem hat die MobileServices GmbH Informationssysteme im Rahmen eines Asset Deals übernommen.

Das Produkt "campus-to-go" von MobileServices bringt die Funktionalitäten der InterCard-Welt schnell und sicher auf Smartphones und Tablet- PCs wie iPad, Nexus oder Galaxy. Mobile Dienste über sogenannte Apps und Web-Apps erlauben Studierenden, Lehrenden und Bediensteten Zugriff auf die relevanten Informationen ihrer Hochschule und ihres Studierendenwerkes an jedem Ort und zu jeder Zeit.

Lehrveranstaltungen, Prüfungsergebnisse und Anmeldestatus, allgemeine Hochschultermine und News, Speisepläne der Mensen, Campus-Lagepläne, Zeiten des öffentlichen Nahverkehrs sowie für Smartphones/Tabs optimierte interne und externe Websites werden so umfassender zugänglich.

25.06.2012
Plan Optik AG: Gründung Niederlassung Asien
- Guter Auftragseingang im ersten Halbjahr 2012

> News lesen

Das steigende Geschäftsvolumen der Plan Optik AG in Asien hat zu der Entscheidung geführt, eine eigene Niederlassung in Hongkong zu eröffnen. Mit der Präsenz soll das hohe Potenzial für die Produkte von Plan Optik in Asien besser ausgeschöpft werden. Neben dem eigenen Vertrieb sollen auch Distributions- und Logistikleistungen vor Ort erbracht werden.

Die Entscheidung erfolgt auf der Basis einer zuletzt insgesamt positiven Geschäftsentwicklung der Plan Optik AG. Der Auftragseingang konnte im ersten Quartal 2012 gegenüber dem Vorquartal um ca. 100% gesteigert werden. Im zweiten Quartal 2012 stieg der Auftragseingang im Vergleich zum ersten Quartal erneut um gut 40%. Der gute Auftragseingang wird sich aus heutiger Sicht in der zweiten Jahreshälfte voll auswirken und zu deutlichen Umsatz- und Ergebnissteigerungen führen.

20.04.2012
U.C.A. veräußert ihre 20% Beteiligung an MicroVenture/COREST

> News lesen

U.C.A. und ihre Co-Investoren WestLB und KfW haben sich gemeinschaftlich von ihren jeweiligen Anteilen an der MicroVenture GmbH & Co. KGaA, Düsseldorf, getrennt und an den bisherigen Hauptgesellschafter, die TBF Beteiligungsgesellschaft, Düsseldorf, verkauft. MicroVenture ist über die COREST AG und die TopAgers AG u.a. Mehrheitsgesellschafterin der Eurotops Versand GmbH in Langenfeld. Der U.C.A. Anteil von 20% an MicroVenture wurde im Jahre 2000 erworben und hat mit MicroVenture über die fast 12 Jahre eine abwechslungsreiche aber überwiegend positive Entwicklung hinter sich. Als Beteiligungsunternehmen für Micro- und Nanotechnologie gestartet, hatte sich MicroVenture dem notwendigen Trend des Marktes angepasst und letztlich zu einem Investor in restrukturierungsbedürftige Unternehmen entwickelt. Eurotops war von der Tchibo Gruppe erworben worden und unter der Führung von MicroVenture/COREST zu einem umsatz-und ertragsstarken Unternehmen gewandelt worden. Die Beteiligten habe sich vertraglich verpflichtet, die Details der Veräußerung vertraulich zu behandeln.

04.11.2011
DeTeBe trennt sich von ID 8

> News lesen

Die DeteBe hat ihre Anteile an der ID 8 GmbH an einen Privatinvestor veräußert. Der neue Anteilseigner übernimmt die weitere Finanzierung des Unternehmens. Die Ergebnisbelastung aus der Veräußerung liegt bei rund 150 T€.

20.10.2011
Kooperation zwischen DZKF und cme.medlearning.de im Bereich ärztliche Fortbildung

> News lesen

Seit September 2011 kooperiert die Deutsche Zeitschrift für Klinische Forschung DZKF mit cme.medlearning.de im CME-Bereich. Ausgewählte Beiträge aus der DZKF-Zeitschrift, die einen besonderen Innovationsgrad haben und das breite Interesse der medizinischen Fachkreise ansprechen, werden zusätzlich als zertifizierte Fortbildung in das CME-Portal eingestellt.

Aktuell werden vier Online-Fortbildungen mit den Schwerpunkten Onkologie und Gendermedizin angeboten. Ärzte können jeweils bis zu 3 CME-Punkte sammeln.

Namhafte pharmazeutische oder medizintechnische Unternehmen fördern einzelne CME und übernehmen eine einjährige Partnerschaft.

Alle aktuellen DZKF-Fortbildungen sind unter > www.cme-dzkf.de abrufbar.

Die CME-Kooperation mit DZKF www.cme-dzkf.de wird von Carl Zeiss Meditech und Pfizer Pharma gefördert.

20.10.2011
Sportnex schließt Relaunch von www.sport-auktion.de ab

> News lesen

Die Sportnex GmbH präsentiert ihr Auktionsportal für Original Sport- und Fanartikel mit einem neu gestalteten Internetauftritt.

Auf > www.sport-auktion.de kommen Sport Devotionalien wie Star Autogramme, signierte Fanartikel und matchworn Trikots aus der Fußballbundesliga unter den Hammer. Vertreten sind nahezu alle Vereine der 1. und 2. sowie 3. Bundesliga, sowie auch ausgewählte Eishockey-, Handball- und Basketball-Mannschaften.

Ab sofort sind auch die Fanclubshops des 1. FC Bayern München und des 1. FC Köln, die Online-Shops von Eintracht Braunschweig und von EHC München sowie verschiedene Sportausrüster unter dem Dach des Portals zusammengefasst.

Mit der neuen, vollständig technisch überarbeiteten Website stehen Ihnen auch einige neue Features zur Verfügung, wie vereinfachte Anmeldung, Artikelbeobachtung, intuitive Bedienung und übersichtliche Gliederung.

Das Wichtigste: Sportnex steht uneingeschränkt für einzigartige Originale, exklusive Raritäten und Unikate von Ihren Lieblingsvereinen.

17.10.2011
InterCard startet breite Produkt-Offensive 2012

> News lesen

Die börsennotierte Beteiligung InterCard AG Informationssysteme von DeTeBe goes mobile: Das ist ein Kernthema der Produkt-Offensive 2012. "In der künftigen InterCard-Welt kann der User das Medium wählen, mit dem er die innovativen Funktionen unserer Systeme nutzt", erläuterte Vorstandssprecher Gerson Riesle.

InterCard hat deshalb im laufenden Jahr erhebliche Anstrengungen in der Produktentwicklung unternommen, um als erstes Unternehmen Smartphone-Apps für multifunktionelle Kartenlösungen im Bildungsumfeld anbieten zu können. Mit den entsprechenden Programmen können Studierende, Lehrende und Bedienstete zum Beispiel Drucke freigeben und bezahlen oder sich auf dem Smartphone einen Kontoauszug für die Buchungen der virtuellen Geldbörse auf dem Kartenchip anzeigen lassen. Daneben präsentiert InterCard die neu entwickelten Produkte smart.LIFE, smart.EXPERT, smart.IN.PAGE und weitere, die den Standard bei multifunktionalen Kartensystemen im Hochschulumfeld setzen.

Die neuen mobilen Applikationen sind nutzerbasiert und erlauben es den Teilnehmern, die Funktionen des von der Hochschule angebotenen Systems zu erweitern und auch mobil zu nutzen. Riesle sieht darin einen wichtigen Schritt zur weiteren Vernetzung, da über mobile Systeme die Verlinkung mit dem e-Ticketing etwa im Öffentlichen Personennahverkehr besonders lohnend erscheint.

Bei den Kunden stoßen die neuen Anwendungen auf sehr großes Interesse, da die Hochschulen durch die InterCard-Systeme einerseits Prozesse effizient organisieren können und andererseits neue, zukunftsweisende Apps die Attraktivität der jeweiligen Bildungseinrichtung für die zumeist hoch technikaffine Studentenschaft befördert.

29.09.2011
Plan Optik AG: Kapitalerhöhung deutlich überzeichnet

> News lesen

Die Plan Optik AG hat die am 9. September 2011 angekündigte Bezugsrechtskapitalerhöhung in Höhe von 475.000 Aktien erfolgreich platziert. Die neuen Aktien wurden zum Preis von 1,50 EUR im Rahmen des Bezugsangebots sowie über die eingeräumte Möglichkeit eines Überbezugs an die Altaktionäre vollständig platziert. Das Angebot an neuen Aktien war deutlich überzeichnet.

Die DeTeBe hat sowohl ihr Bezugsrecht als auch die Möglichkeit zum Überbezug genutzt, um umfangreich Aktien der Plan Optik AG zu zeichnen.

Das Grundkapital der Plan Optik AG beträgt nach Eintragung der Kapitalerhöhung in das Handelsregister EUR 4.275.000,00 EUR. Die neuen Aktien sind ab dem 01. Januar 2011 gewinnberechtigt. Der Bruttomittelzufluss in Höhe von Euro 712.500,00 soll zur Vorfinanzierung der Serienanläufe neuer Produkte genutzt werden.

"Wir bedanken uns für das Vertrauen unserer Aktionäre. Mit der Platzierung der Kapitalerhöhung verfügen wir über eine solide Kapitalausstattung, um unsere derzeitigen Serienanläufe vorzufinanzieren.", so Michael Schilling, Vorstand der Plan Optik AG "Wir erwarten, dass diese Serienanläufe im Verlauf des Geschäftsjahres 2012 zu einer deutlich verbesserten Auslastung unserer zuletzt vergrößerten Kapazitäten und damit zu einem erheblichen Umsatz- und Ergebnisanstieg führen werden." Die Transaktion wurde von der Baader Bank AG, Unterschleißheim, begleitet.

19.07.2011
DeTeBe: Beteiligung an der ID 8 GmbH

> News lesen

Die Deutsche Technologie Beteiligungen AG (DeTeBe) hat sich mit 51% an der ID 8 GmbH mit Sitz in Ulm beteiligt. Der Logistikdienstleister ID 8 unterhält ein deutschlandweit flächendeckendes Netz zur Zustellung von Dokumenten und Waren mit gleichzeitiger Identitätsprüfung des Empfängers vor Ort. Mit dieser Leistung bietet das Unternehmen vor allem Internet-Anbietern wie zum Beispiel Online-Banken oder Telekommunikationsunternehmen die Möglichkeit, Geschäfte im Internet anzubahnen und beim Kunden vor Ort die Identität an Hand eines amtlichen Ausweisdokumentes zu überprüfen, Vertragsunterschriften einzuholen und gleichzeitig Waren zuzustellen. Durch innovative Logistikprozesse vereinfacht und beschleunigt das Unternehmen Identitätsprüfungen, Vertragsmanagement und Warenzustellung für den ständig wachsenden Markt des e-Commerce.

Die ID 8 GmbH hat die Geschäftstätigkeit im laufenden Jahr aufgenommen und verfügt über umfassende Erfahrung und Marktzugang durch die bisherige Tätigkeit der handelnden Personen.

24.05.2011
InterCard: Umsatz- und Gewinnsteigerung 2010 bestätigt

> News lesen

Die InterCard AG Informationssysteme hat im Geschäftsjahr 2010 den Umsatz im Konzern um mehr als 13% auf 9 Mio. EUR (Vj. 7,94) gesteigert. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) erhöhte sich im Konzern überproportional um 31% auf 553 TEUR (Vj. 420 TEUR). Das Ergebnis pro Aktie beträgt 0,30 EUR (Vj. 0,24). Damit werden die als vorläufig gemeldeten Zahlen ohne Abweichungen bestätigt. Detailierte Informationen sind dem Geschäftsbericht unter > www.intercard.org zu entnehmen.

In das laufende Geschäftsjahr ist die InterCard AG Informationssysteme mit Ihren Tochterunternehmen InterCard GmbH Kartensysteme und IntraKey technologies GmbH (Dresden) erfolgreich gestartet. Die Nachfrage nach multifunktionellen Chipkartensystemen als auch nach Lösungen zur Zutrittskontrolle und Zeiterfassung hat sich gleichermaßen auf hohem Niveau stabilisiert. Zahlreiche Migrationsprojekte auf den Sicherheitsstandard DesFIRE, die Verknüpfung der UniCard mit dem öffentlichen Personennahverkehr sowie der erfolgreiche Launch des komplett neu entwickelten Kartenmanagement-Systems smartLIFE lassen das Management aus heutiger Sicht weiteres Wachstum im laufenden Geschäftsjahr erwarten.

03.05.2011
Plan Optik AG: Starkes Wachstum in 2010

> News lesen

Die Plan Optik AG hat im Geschäftsjahr 2010 nach endgültigen Zahlen mit 7,315 Mio. EUR einen Rekordumsatz erzielt und ist deutlich in die Gewinnzone zurückgekehrt. Im Vergleich zum Vorjahr (4,453 Mio. EUR) bedeutet dies ein Wachstum von 64,3%. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBT) beträgt 625 TEUR (Vorjahr -204 TEUR), das Ergebnis pro Aktie 0,13 EUR. Besonders stark vom Umsatzanstieg profitierten die neuen Geschäftsfelder im Bereich der Mikrosystemtechnik. Dies hat dazu geführt, dass die Umsatzerlöse 2010 zu 91% (Vj. 89%) in diesem Bereich erzielt wurden.

Das erste Quartal 2011 ist für die Plan Optik AG bei anhaltend hoher Nachfrage erfolgreich verlaufen. Da aber ein Kunde die Abnahme für das 2. Quartal vereinbarter Kontingente auf das 2. Halbjahr 2011 verschoben hat, werden Umsatz und Ergebnis des ersten Halbjahres 2011 der Plan Optik AG hinter den bisherigen Erwartungen zurückbleiben. Für das 2. Halbjahr rechnet Plan Optik aus heutiger Sicht mit steigenden Umsätzen bei deutlich verbesserter Profitabilität.

Die Tochtergesellschaft Little Things Factory GmbH (Ilmenau) hat bei einem Umsatz in Höhe von 238 TEUR (Vorjahr 209 TEUR) ein Ergebnis von 29 TEUR (Vorjahr 25 TEUR) erzielt. Mit Sigma-Aldrich Inc. wurde der weltgrößte Hersteller von Reagenzien und Spezialchemikalien und mit der Provadis GmbH einer der bundesweit größten Ausbildungs-Dienstleister als Kunden gewonnen.

19.04.2011
Web Holding baut MyBlog Media GmbH auf

> News lesen

Das Portfolio der Web Holding AG wurde in diesem Monat um eine Beteiligung an der MyBlog Media GmbH erweitert. Die MyBlog Media GmbH mit Sitz in München ist auf den Betrieb von Blogging-Portalen spezialisierte und hat kürzlich > www.myblog.de, Deutschlands größte Blogging-Community mit über 640.000 registrierten Nutzern, sowie die Community > www.20six.de mit rund 50.000 Bloggern von der bisherigen Eigentümerin, der MyBlog AG, übernommen. Die MyBlog Media GmbH wird sich ganz auf die Weiterentwicklung und Vermarktung dieser beiden renommierten Portale konzentrieren.

Die Web Holding AG hält 100 % an dem Unternehmen.

28.03.2011
Finderia Media GmbH ist online

> News lesen

Die Finderia Media GmbH, jüngste Beteiligung der Web Holding, ist seit Kurzem mit ihrem Portal www.finderia.de online. Finderia.de ermöglicht es Nutzern, zuverlässige Handwerker, Friseure und andere Dienstleister sowie Produktanbieter anhand von Empfehlungen zu finden.

Welcher Bäcker hat die besten Brezen der Stadt? Was finden meine Freunde gut? Wer geht auch gerne in mein Lieblings-Lokal? Auf welche Empfehlungen kann ich mich verlassen? Was zählt mehr als ein Tipp von einem Freund? Wie kann ich schnell und einfach die Empfehlungen meiner Freunde nutzen? Die Antworten auf all diese Fragen gibt es auf
> www.finderia.de. Einfach Gutes gut finden!

15.03.2011
InterCard: Umsatz und Gewinn in 2010 erheblich gesteigert

> News lesen

Die börsennotierte Beteiligung InterCard von DeTeBe hat im Geschäftsjahr 2010 den Umsatz nach vorläufigen Zahlen um mehr als 13% auf 9 Mio. EUR (Vj. 7,94) gesteigert. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) erhöhte sich überproportional um 31% auf 553 TEUR (Vj. 420 TEUR). Das Ergebnis pro Aktie beträgt rund 0,31 EUR (Vj. 0,24).

Während sich das InterCard-Geschäft als nachhaltig stabil mit weiteren Steigerungen der relevanten Kennzahlen erwies, haben bei der Tochtergesellschaft IntraKey technologies GmbH die letztjährigen Investitionen in Technologie und Vertrieb zu deutlich verbessertem Umsatz und Ertrag geführt. Unter anderem wurde der größte Einzelauftrag der Firmengeschichte an der Universität Gießen fristgerecht abgewickelt.

Die erfolgreiche Geschäftsentwicklung hält zu Jahresbeginn weiter an. Zahlreiche Migrationsprojekte auf einen höheren Sicherheits-Standard, die erfolgreiche Verknüpfung der UniCard mit dem öffentlichen Personennahverkehr im Rahmen eines Pilotprojektes in Nordrhein-Westfalen, weitere Vertriebserfolge des Druckkostenmanagementsystems IC Print sowie das spürbar belebte Geschäft mit Industriekunden bei IntraKey technologies GmbH kennzeichnen den bisherigen Verlauf in 2011.

26.01.2011
Web Holding beteiligt sich an der Finderia Media GmbH

> News lesen

Die Web Holding AG hat ihr Portfolio um eine Beteiligung an der Finderia Media GmbH erweitert. Die Finderia Media GmbH mit Sitz in München ist Betreiberin der Plattform > www.finderia.de, einer sogenannten Social Recommendation Website nach dem erfolgreichen Vorbild von Likelist.com. Finderia ermöglicht registrierten Nutzer die gezielte Suche nach Geschäften oder Dienstleistern wie Zahnärzten, Handwerkern oder Anbietern spezieller Produkte und Speisen an Orten ihrer Wahl. Neben Empfehlungen aller Finderia-Nutzer erhalten sie an erster Stelle personalisierte Empfehlungen von ihren engsten Freunden, die dadurch speziell auf ihre Wünsche und Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Finderia ist das neue Unternehmen der Lokalisten-Gründer. Das fünfköpfige Team konnte bereits umfangreiche Erfahrungen im Community-Management sammeln und ist vor allem auf die Bereiche High-Performance Software und virales Marketing spezialisiert. Die Web Holding AG hat sich jüngst mit 3,5% an dem vielversprechenden Unternehmen beteiligt. Co-Investoren sind u.a. der Keller Verlag und das Rechenzentrum SpaceNet.


> zurück